Frei von Unverträglichkeiten

mit dem Alcat Lebensmittel Reaktionstest

– Info für Patient*innen / Privatpersonen – 

Immunsystem stärken

mit dem auf mich zugeschnittenen Alcat-Ernährungskonzept

Gesundheit & Fitness

Die Ernährung hat direkte Auswirkungen auf meine Gesundheit. Ich möchte mein Gewicht, Stoffwechsel und Immunsystem durch die Wahl der individuell besten Lebensmittel optimal fördern und schädliche Einflüsse meiden.

 

Jeder is(s)t einzigartig

Allgemeine Ernährungsempfehlungen zeigen bei mir nicht die gewünschte Wirkung. Ich suche einen effektiven Ansatz, denn jeder Mensch ist einzigartig und reagiert individuell auf ein Lebensmittel. 

Ernährungskonzept für mich

Lebensmittel werden auf mein Immunsystem und meine Ernährung abgestimmt. So fördere ich die Darmgesunheit, Immunbalance und den Metabolismus und verzichte auf solche, die schädliche Immunreaktionen auslösen können.

 

Anwendungsbereiche

Darm & Immunbalance förden

Ziel des ALCAT Ernährungskonzeptes ist es, die Immunbalance zu fördern und eine Überaktivierung des Immunsystems und seine Folgen zu unterbinden.

Prävention, Gewicht, Stoffwechsel...

Studien legen nahe, dass sich die Alcat-Ernährungsumstellung zur Kontrolle von Entzündungen positiv auswirkt auf Körper, Geist und Seele und, dass die antientzündliche Ernährung signifikant bei der Gewichtsreduzierung helfen kann.

Gegensteuern bei Erkrankungen

Die Alcat Ernährungstherapie kann komplementär bei chronisch entzündlichen Erkrankungen eingesetzt werden. (Siehe unten Symptome)

Erhöhte Entzündungswerte

Unabhängig von klinisch manifesten Erkrankungen sind erhöhte Entzündungswerte ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Neben der diagnostischen Abklärung  können Sie möglicherweise auch mit Hilfe der Ernährung einem potentiellen Krankheitsprozess entgegenwirken und die Balance des Immunsystems und Organismus fördern.

Magen-Darm Beschwerden, Übergewicht, Hautausschlag?
Ich fühle mich einfach nicht wohl und sehne mich nach meiner Topform! 

Folgende Erkrankungen können mit chronischen Entzündungen durch die Ernährung im Zusammenhang stehen: 

Schwaches Immunsystem / Immunbalance

Geschwächte Infektabwehr (Viren/Bakterien), Leistungseinbußen, über einen langen Zeitraum fördert ein schwacher Immunstatus u.U. Autoimmunerkrankungen und Tumore 

Gastrointestinale Beschwerden

Reizdarm, Durchfälle, Verstopfung, Blähungen, entzündliche Darmerkrankungen

Metabolische Beschwerden

Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Schilddrüsendysfunktion

Hautprobleme

Ekzeme, Akne, entzündliche Hautausschläge, Psoriasis

Gelenke /unklare Beschwerden

Rheuma, Arthritis, Gliederschmerzen

Atemwegsbeschwerden

Asthma, wiederkehrende Sinusitis

Neurologische Erkrankungen

Migräne, chronische Müdigkeit, Depression, unspezifische Ängste, ADHS / ADS

validierte Analyse

große Auswahl

patientenfreundliche Resultate

persönliche Betreuung

Der Alcat Test ist ein biologischer Immunzellaktivierungstest

Wichtig zu verstehen: Der Alcat Test diagnostiziert keine klassische Lebensmittelallergie Typ 1 

Granulozyten bilden mit 60-85% der zirkulierenden Leukozyten die vorherrschende Immunzellpopulation im menschlichen Blut. Ein entscheidendes Charakteristikum der angeborenen Zellabwehr ist, dass sie unspezifisch gegen Eindringlinge oder auch interne Moleküle vorgeht. Die Zellen können direkt Gefahrenmoleküle identifizieren, z.B. Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Wirk- und Vitalstoffe, Additive, Toxine u.v.m., die möglicherweise nicht durch Antikörper (spezifische Immunität) erkannt werden. Eine Überaktivierung des Immunsystems  kann zu chronischen Entzündungen und Gewebeschäden führen.

Ziel des Alcat Ernährungskonzepts ist es, die Immunbalance zu fördern und eine Überaktivierung der zellulären Abwehr und seinen proentzündlichen Folgen zu unterbinden.

Zielzellen wie bei der Infektabwehr

Ein starkes gesundes Immunsystem ist im Gleichgewicht

Wir glauben, dass jeder Mensch spezifische Bedürfnisse hat und die Gesundheitsfürsorge in der Fähigkeit liegen sollte, den Körper mit individuellen Lösungen zu unterstützen.

Der Alcat Test ist ein Bluttest, der Substanzen rund um die Ernährung auf Reaktionen des zellulären Immunsystems untersucht. Das Ernährungskonzept basiert auf Labordaten und ist auf Ihr einzigartiges Immunsystem abgestimmt. Durch das Meiden potentiell entzündungsauslösender und somit  belastender Lebensmittel, unterstützen Sie wichtige körperliche Funktionen, die Entgiftung und Prozesse zur Gesunderhaltung.

Ihr zelluläres Immunsystem (Granulozyten) sollte eine effektive Abwehr infektiöser Pathogene bewerkstelligen können. Diese grundlegende Fähigkeit kann durch ein überlastetes oder gar fehlgeleitetes Immunsystem eingeschränkt sein.

Video: Die Grundlagen des Alcat Tests, Hauptlabor 

Alcat Ernährung kann Immunbalance fördern

Studien untermauern die Effektivität des Alcat Test und dass die direkte Zellabwehr ein wissenschaftlich fundierter Weg ist, um immunologisch komplexe, oft zeitlich versetzte Unverträglichkeiten zu untersuchen. 

Abgrenzung von Allergie

Es gibt verschiedene Arten von Reaktionen auf Lebensmittel. Die Begriffe „Allergie“, „Intoleranz“ oder „Überempfindlichkeit /Unverträglichkeit“ werden oft synonym oder auch falsch verwendet. Die folgende Klarstellung gibt Ihnen einen Überblick für grundsätzliche Definitionen und Klassifizierungen.

Alcat Test

Der Alcat Test untersucht  zellvermittelte Lebensmittel Überempfindlichkeit oder Unverträglichkeit

Die Symptome einer Unverträglichkeit, Überempfindlichkeit oder Sensitivität (engl. Sensitivity) können Stunden oder Tage nach dem Verzehr auftreten.

Es handelt sich um Entzündungs-prozesse, deren spürbare Auswirkungen breitgefächert sein können: Verdauungsprobleme wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl, Kopfschmerzen, Migräne, Müdigkeit, Hautprobleme, Arthritis, Fokus- und Aufmerksamkeitsprobleme, starke Stimmungsschwankungen u.v.m.

Die Entzündung, bedingt durch die zelluläre Direktabwehr, ist oft milder und unterschwellig, ohne dass die Ursache erkannt wird – anders als bei IgE-vermittelter Allergie. Betroffene können bei Unverträglichkeit in der Regel kleine Mengen des Lebensmittels tolerieren.

Der Alcat Test ist also ein Unverträglichkeitstest – ein Testverfahren zur Beurteilung der angeborenen Immunzellreaktion hinsichtlich der Immuntoleranz von Lebensmitteln.

Klassische Allergie

Eine klassische Lebensmittel-allergie (Typ-1 oder Soforttyp) ist eine Immunreaktion, die durch IgE Antikörper (Immunglobulin E) vermittelt wird und meist SOFORT und sehr heftig, u.a. lebensbedrohlich, auftritt.

Selbst kleine Mengen können die Reaktion des Immunsystems auslösen. Das Immunsystem greift ein bestimmtes Protein an, als wäre es ein schädlicher Erreger. Die Symptome können unterschiedlich sein und umfassen ein Kribbeln im Mund, Nesselsucht, Ausschlag, sofortiges Erbrechen, Keuchen, Ödeme – Schwellungen von Körperteilen wie Rachen, Zunge und Gesicht. Wenn die allergische Reaktion sehr heftig und lebensbedrohlich ist, wird sie als Anaphylaxie bezeichnet.

Nach der Diagnose einer Typ-1 Allergie ist es sehr wichtig, ein solches Lebensmittel strikt zu vermeiden, oft lebenslänglich!

Intoleranz

Das Wort “Intoleranz” steht für Beschwerden, die aufgrund eines Enzymmangels oder eines Transportdefekts auftreten. Es handelt sich nicht um Immunreaktionen, sondern um Stoffwechselstörungen.

Die bekanntesten Vertreter sind die Lactose-Intoleranz und die Fructose-Malabsorption.

Tatsächlich handelt sich nicht um eine Immunabwehr-Reaktion, sondern um die Folge einer unzureichenden Produktion von Verdauungsenzymen, die für bestimmte Lebensmittelbestandteile notwendig sind. Bei der Lactose-Intoleranz wird das Enzym Lactase nicht in ausreichender Menge hergestellt, das für die Verdauung des Milchzuckers, der Lactose, notwendig ist. Folglich kann die Milch nicht „verdaut“ werden.

Laboreinblick

Alcat Test

Mitarbeiter*innen unseres Fach-Teams geben Einblick in die Bereiche zellvermittelte Lebensmittel /Chemikalienunverträglichkeit, Labor, Anwendungsgebiete, Forschung und Entwicklung, Testmethode, Qualitätssicherung, Interpretation Labor-Testergebnisse und ethische Aspekte. 

Wie entstehen chronische Entzündungen?

Grafik: Was hat Immunzellaktivierung mit meiner Gesundheit zu tun? (Erklärungsmodell) 

A – Eine neutrophile Granulozyte im Ruhestand: Granulozyten gehören als größte Untergruppe der weißen Blutzellen zum angeborenen Immunsystem und bekämpfen „Gefahren“ durch Entzündungsreaktionen. Hierzu gehören Bakterien, Viren usw. – aber auch körperinterne Moleküle, die als Gefahrensignale interpretiert werden können, beispielsweise Zelltrümmer, zellfreie DNA, Stress, Lebensmittel u.v.m.

Die Auswirkungen kennt jeder, es ist das Wirkprinzip bei einer Grippe.

B/CAbflachung und Anschwellen der Zelle: Die Immunzellen „fressen“ (Phagozytose) oder schwellen an (z.B. Degranulation).

DPlatzen der Immunzellen (Pyroptose(NETosis): Bei einer sehr starken Reaktion können sie platzen und ihr Arsenal an zelleigenen antimikrobiellen Entzündungsstoffen und toxischen Enzymen außerhalb der Zelle entladen (extrazelluläre Fallen). Aufgrund des Platzens der Zelle werden die entzündlichen Zellinhalte („Kampfstoffe“) inklusive DNA freigesetzt. Diese sollen Mikroben abwehren. Sie können aber auch bei Überaktivierung, Fehlsteuerung oder Überlastung des Immunsystems zu chronischen Entzündungskaskaden und Gewebsschädigungen führen, die mit vielen chronisch entzündlichen Erkrankungen assoziiert werden. Yale Wissenschaftler forschten am Alcat Test und identifizierten die DNA Überstände, die durch das Platzen der Zelle freigesetzt werden und als ein spezifisches körperinternes Gefahrensignal gilt.

Zellveränderungen sind messbar. Der Alcat Test untersucht, ob und welche Lebensmittel/Zusatzstoffe solche Zellveränderungen (Volumen, Größe, Anzahl / B-D) auslösen, die mit der Immunzellaktivierung auftreten.

Häufig gestellte Fragen

Ist der Alcat Test ein Allergie Test?

Nein. Heute beschreibt der Begriff Allergie die immunologischen Überreaktionen des Körpers auf ansonsten harmlose Antigene; zumeist ist damit die klassische Form der Allergie Typ I unter Ausschüttung von Antikörpern durch Mastzellen gemeint (IgE-vermittelter Sofort-Typ). 1963 erfolgte durch Coombs und Gell eine Einteilung von Allergien in die klinischen Typen I bis IV. Dieses Klassifierungsmodell bezieht sich schwerpunktmäßig auf das spezifische Immunsystem. Der Alcat Test als Immunzellstimulations-test misst vorrangig Zellreaktionen des angeborenen Immunsystems (Granulozyten) und lässt sich daher von seinem Funktionsmechanismus in keine der 4 Kategorien einordnen, auch nicht Allergie Typ IV.

Ist der Alcat Test ein zytotoxischer Test?
  1. Der Alcat Test ist ein Leukozyten/Immunzell-Aktivierungstest, wobei Reaktionen der Erstabwehr der Zielzellen gegen einzelne Nahrungsmittel oder Chemikaliensubstanzen erfasst werden.

2. Alcat Test ist kein „zytotoxischer Lebensmitteltest“. Das angeborene Immunsystem kann zwar toxische/giftige Reaktionen vermitteln. Die proentzündlichen Granulozytenreaktionen (Immunzellen der angeborenen zellulären Erstabwehr) sind aber breiter gefächert und können auch immunologische oder metabolische Immunpfade aktivieren.

Allergietest positiv und Alcat Test negativ. Kann das sein?

Ja! Das ist ein Hinweis auf die hohe klinische Spezifität des Alcat Test. Eine klassische Allergie wird vom spezifischen Immunsystems zumeist über die Bildung von IgE Antikörpern vermittelt. Der Alcat Test dagegen spiegelt die Reaktionslage des angeborenen Immunsystems wieder. Das heißt, dass ein Patient mit nachgewiesener klassischer Allergie Typ 1 gegen ein bestimmtes Nahrungsmittel, diese nicht außer Acht lassen darf, wenn diese Substanz im Alcat Test vielleicht negativ ist.

Ist der Alcat Test ein IgG Test?

Nein. Im Gegensatz zum IgE, dem Vermittler der klassischen Allergie vorrangig vom Typ 1, gibt es zur Zeit keine Hinweise darauf, dass auch das Antigen-spezifische IgG ein Indikator für eine Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Lebensmitteln darstellt.

Die Studienlage legt nahe, dass erhöhte IgG Spiegel, insbesondere IgG4  physiologisch natürlich und ein Indikator für den Kontakt mit einer Substanz sind. Der vorherige Kontakt ist jedoch nicht mit einem aktiven entzündlichen Abwehrprozess zu verwechseln. 

Im Rahmen des Coronavirus werden beispielsweise Antikörpertests eingesetzt, um zu evaluieren, ob eine Person dem Virus ausgesetzt war. 

Ist der Alcat Test validiert?

Die Validierung eines diagnostischen Tests, wie es der Alcat Test ist, teilt sich auf in eine a) analytische und b) diagnostische Validierung. Anstelle der diagnostischen Validierung wird synonym der Begriff „klinische“ Validierung verwendet. Die vorgelegten Studien zum Alcat Test sind einer klinischen Validierung des Alcat Tests  zur Diagnostik von Empfindlichkeiten gegenüber Lebensmittelbestandteilen, Zusatzstoffen, Chemikalien gegenüber den getesteten Substanzen gleichzusetzen. Die analytische Validierung ergibt sich sowohl aus klinischen Studien als auch insbesondere aus den Zulassungen, Zertifikaten und Patenten.

Zum Alcat Test liegen aktuell rund 45 Studien bzw. Beobachtungsanwendungen vor, darunter doppelt verblindetete Studien von neutralen Institutionen wie z.B. der Yale Universität, des Baylor Medical College, der Northern Illinois University, der Pavia Universität, der Universität Camerino u.a.

 

Warum wird die Impedanzmethode als Messtechnik für den Alcat Test verwendet?

Die verwendete Messtechnik, eine Kombination aus spezieller Durchflusszytometrie und Impedanzmethode (s. Hintergrundwissen: Messtechnik), gehört zum aktuellen Stand der Wissenschaft zur Analyse früher zellulärer Reaktionen und ist durch seine Genauigkeit bekannt. Hier sei u. a. auf  Prof. Cooper verwiesen, ein Pionier in der sogenannten markierungsfreien Technik, der zu diesem Thema folgende zwei Bücher veröffentlicht hat: „Label-Free Technologies for Drug Discovery“ (Wiley-Blackwell) und „Label-free Biosensors: Techniques and Applications“ (Cambridge University Press).

+++ Disclaimer +++

Der Alcat Test ist als Ernährungskonzept und Gesundheitsberatung der komplementären Ernährungstherapie zu verstehen und ist KEIN Diagnose- oder Heilverfahren. Die Ernährung allein ist bei Erkrankungen KEIN Ersatz für eine sorgfältige Diagnostik und medizinische Versorgung.

Der Alcat Test sollte daher bei einer Vorerkrankung in Absprache mit einem Arzt /Ärztin oder Therapeut/In durchgeführt werden. Dieser kann ihn integrativ kompatibel in den Behandlungsplan einbauen. Eine gesunde Ernährung nach dem Alcat-Prinzip ist aber problemlos zur Prävention anwendbar.

Wir betonen, dass der Alcat Test KEINE Parameter des spezifischen Immunsystems misst, d.h, es werden keine Antikörperspiegel gemessen und es handelt sich nicht um einen LTT /Lymphozytentransformationstest, sondern es werden zellvermittelte nahrungsmittelbedingte Überempfindlichkeiten untersucht, die vornehmlich durch das angeborene Immunsystem vermittelt werden.

Somit diagnostiziert der Alcat Test KEINE Lebensmittelallergien (Typ 1/IgE – diese müssen unbedingt weiter gemieden werden!) und KEINE enzymatisch bedingte Intoleranzen auf Lactose, Fructose oder Histamin.

Es ist möglich, dass bei bestehender klassischer Allergie oder Intoleranz trotzdem gleichzeitig das angeborene Immunsystem aktiviert sein kann und schliesst somit keine zellvermittelte entzündungsfördernde Reaktivität aus, wie sie beim Alcat Test gemessen wird. 

Wir distanzieren uns ausdrücklich von Antikörpertests der IgG Klasse(n).